Hvar und Hvar Stadt

ulrike   August 25, 2015   No Comments on Hvar und Hvar Stadt

Neben Brač, Vis und Korčula (und noch ein paar anderen) gehört Hvar zu den Split vorgelagerten Inseln. Hatte ich in Zadar und Šibenik den Eindruck, dass die Touristensaison sich Ende August langsam ihrem Ende zuneigt, sieht die Sache in Split und vor allem auf den Inseln ganz anders aus. Die Katamarane, die zwischen Split und Hvar hin und her fahren sind zum Großteil ausgebucht. Ich hatte Glück doch noch einen Platz zu bekommen. Im Gegensatz zu normalen Fähren, die nur bei Autos Platzbeschränkungen haben, benötigt man auf den Katamaranen eine Sitzplatz. Katamarane sind nicht zuletzt wegen des geringeren Gewichts wesentlich schneller als Fähren. Die Fahrt von Split nach Hvar dauerte dementsprechend auch nur eine Stunde.

Anlegehafen auf der Insel ist Hvar Stadt. Jetzt im Sommer ist alles überlaufen mit Touristen. Backpacker, Deutsche Paare, Japanische Reisegruppen, Amerikaner… Dazwischen tummeln sich die Touristen, die mit ihren Booten zwischen den Inseln kreuzen und von Zeit zu Zeit anlegen. Der Ort zieht sich von der Strandpromenade die Hügel nach oben, so dass es steil nach oben geht, sobald man das Wasser verlässt. Den schönsten Blick hat man von der Festung Španjola, die Teil der  Stadtmauer bildet und hoch über der Stadt thront. Die Festung selbst wurde schon im Mittelalter durch einen Blitz zerstört und erst sehr spät wieder aufgebaut. Nett ist eine kleine Ausstellung zu Funden von Schiffen, die noch zu Römerzeiten vor der Küste Schiffbruch erlitten. Geladen waren vor allem Amphoren und sonstiges Geschirr. Dazu etwas Geschichte zu den Schiffen (wo sie vermutlich herkamen, wo sie vermutlich hinwollten und was man sonst noch rekonstruieren konnte). Ansonsten gibt es auf der Festung noch ein kleines Gefängnis, ein Cafe und vor allem Ausblick, Ausblick, Ausblick!

Außer der Festung gibt es noch eine etwas belanglose Kathedrale, die dennoch 10 Kuna Eintritt möchte, einen eindruckvollen Platz davor mit Cafes und Restaurants und vor allem viele Auto-, Fahrrad- und Bike-Verleihe. Der Reiz der Insel liegt nicht zuletzt darin, sie auf zwei oder vier Rädern zu erkunden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *